Kontakt

Sonja Lorenz

Dipl. Psychologin &

Systemischer Coach

 

01578 6840252

kontakt (at) sonja-lorenz.de

 

Smarte Ziele erreichen

 

Bild: Brett Jordan I unsplash

 

Das neue Jahr ist nun einige Tage alt. 

 

  • Hast du den Jahreswechsel genutzt, um das letzte Jahr zu reflektieren? 
  • Was möchtest du loslassen? 
  • Was möchtest du in deinem 2022 anders machen? 
  • Was möchtest du neu ins Leben bringen?
  • Wie steht es um deine Neujahresvorsätze?

 

 

Oft scheitern Vorhaben und Ziele daran, dass wir uns diese zu schwammig vorstellen. Wir lassen uns selbst Schlupflöcher. Wir haben nicht wirklich klar, was wir wollen, wie wir etwas wollen, wann wir etwas wollen. 

 

Ziele, die wir klar für uns formulieren, können wir besser erreichen. Smarte Ziele.

 

Ein Beispiel: „Ich möchte eine bessere Work-Life-Balance haben.“

 

Klar. Oder? 

Aber…

Was heißt besser?

Wofür steht „Work-Life-Balance“ für dich? 

Was ist dir dabei wichtig?

Darf es Ausnahmen geben? Falls ja, welche?

 

Das geht smarter:

„Ich mache ab nächstem Montag Woche maximal zwei Überstunden pro Woche, fahre mit dem Rad zu Arbeit und trinke mindestens 1,5 Liter Wasser oder Schorle pro Arbeitstag. Bei starkem Regen fahre ich ausnahmsweise mit dem Bus oder Auto. Ich werde dies mindestens drei Monate umsetzen.“

 

 

 

Ein weiteres Beispiel: „Ich möchte weniger Stress haben und entspannter sein.“

 

Konkreter:

„Ich mache ab morgen täglich fünf Minuten eine Achtsamkeits-Atem-Meditation. Ich mache zudem ab sofort jeden Samstag oder Sonntag 30 Minuten eine geleitete Meditation oder Körperreise und nutze dafür eine Anleitung über eine Entspannungs-App oder ein youtube-Angebot. Ich werde diese Entspannungs-Übungen mindestens sechs Monate umsetzen.“

 

 

Smarte Ziele sind (sinnes-)spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch, terminiert.

 

Mach deine Ziele smart. Frage dich:

 

 

✏️ Was ist dein Ziel? Schreib es auf. Beginne den Satz mit „Ich…“ und formuliere ohne „mehr / weniger / besser / möchte / werde“. Formuliere, was du aktiv tust.

✏️ Was tust du konkret auf dem Weg zu deinem Ziel?

✏️ Wie wird es sein, wenn du dein Ziel erreicht hast? Mal es dir aus. Stell es dir mit allen Sinnen vor!

✏️ Woran kannst du messen, dass du dein (jeweiliges) Ziel erreicht hast?

✏️ Möchtest du das Ziel wirklich gern erreichen? Ist es attraktiv für dich?

✏️ Wenn das Ziel an sich weniger attraktiv ist: Gibt es ein „Ziel hinter dem Ziel“, das attraktiv ist und das du dir vor Augen führen kannst? 

✏️ Ist das Ziel für dich realistisch erreichbar?

✏️ Kannst du dein Ziel aus eigener Kraft erreichen?

✏️ Wenn du Unterstützung benötigst, ist diese sicher verfügbar?

✏️ Was sind wichtige konkrete Zeitpunkte? (Start, Ablauf, Ende)

✏️ Wie kannst du dich für die Erreichung deines Ziels belohnen?

 

 

Vielleicht hängst du dir deine smarte Zielformulierung so auf, dass du sie regelmäßig im Blick hast. Oder du nutzt ein für dich dazu passendes Bild als visuelle Erinnerung am Kühlschrank, am Spiegel oder als Handyhintergrund. 

 

Also, los geht’s - mach heute deinen ersten Schritt.

 

Ich wünsche dir smarte Zielerreichungen 🙂

Deine Sonja